28.10.2007: 1. Schaumberglauf Tholey

28/10/2007

Als ich im vorigen Jahr gehört hatte, dass erstmals am Tholeyer Schaumberg ein Berglauf (9,2 km mit 450 Höhenmetern) stattfinden soll, hatte ich insgeheim gehofft, dass ich bis dahin in der Lage bin, wieder halbwegs geradeaus laufen zu können. Nachdem ich am Dienstag bei den LTF Schwarzenberg bewiesen hatte, dass selbst Hügelläufe wieder möglich sind, fuhr ich dann frohen Mutes gegen 8:45 Uhr Richtung Sotzweiler, wohlwissend, dass auch der ein oder andere Bekannte am Start sein würde.

Als ich nach einer kurzen Nacht, die unser Sohn Nils um 4 Uhr für beendet erklärt hat (Zitat Sprintmaus: „Die ganze Welt freut sich darauf, eine Stunde länger schlafen zu dürfen und wir schlafen zwei Stunden kürzer!“), von Thalexweiler aus den Schaumberg gesehen habe, fragte ich mich ob das wirklich der richtige Lauf für (m)ein Wettkampfcomeback ist.

Fazit: Er war es!

Nachdem ich bewusst kontrolliert angehen wollte, musste ich Silke (alias FrlSmilla aus dem Laufen-im-Saarland-Forum) ausgerechnet an der ersten Bergabpassage schweren Herzens ziehen lassen, wobei mir sonderbarerweise gerade diese Passagen am schwersten fielen. Ab dem Zeitpunkt, als es dann nur noch bergauf ging, fand ich aber ganz passabel meinen Tritt, wobei ich mich unterwegs über die Anfeuerungsrufe einiger Mannschaftskollegen (Leider habe ich nur Karsten, Thomas und Jörg erkannt, ich meine da waren aber noch mehr im Berg unterwegs!?) gefreut habe. Vielen Dank dafür!

Nachdem ich unterwegs bewusst kein einziges Mal auf die Uhr geschaut habe und mir auch keinerlei Zeitvorgabe (deutlich unter einer Stunde sollte es natürlich schon sein!) gemacht hatte, war ich im Ziel dann angenehm überrascht, dass ich für die wirklich anspruchsvollen 9.200 m „nur“ knapp über 50 min gebraucht habe.

Nach dem Lauf (Dank des sehr zu lobenden Kleisdertransport des Veranstalters, sogar in ein warmes Jäcken gehüllt) bin ich gemeinsam mit einer immer größer werdenden Gruppe vom Schaumbergplateau wieder zurück zum Sotzweiler Sportplatz gelaufen, wobei wir Dank einiger von ortskundigen (?) Damen empfohlenen Abkürzungen (?) für 4,2 km 33 min gebraucht haben!? Da ich mich davor schon ca 10 min lang eingelaufen war, bin ich so mit den heutigen ca 15 km auf mich noch vor 2 Wochen völlig utopische 50 Wochenkilometer gekommen.

Nun muss ich mich allerdings selbst etwas einbremsen, damit es vorm Sommer 2008 keinen herben Rückschlag gibt.

Vielen Dank auch an die Sprintmaus, die gemeinsam mit Nils und dessen Oma Marlene den Berg erklommen hatte, und fast alle LäuferInnen, die unter einer Stunde ins Ziel gekommen sind, geknipst hat!

[100 Bilder vom 1. Schaumberglauf] (Vielen Dank an Fotografin Sprintmaus!)

[EL Schaumberglauf 2007]

[Bericht in der SZ am 31.10.2007]

VORMERKEN: 2. Schaumberglauf am 19.10.2008 (!!!)

Advertisements