Duathlon Güdingen 27.04.2008

28/04/2008

Meine 2. Teilnahme beim Duathlon Güdingen über die Langdistanz (10 km Laufen – 37 km Radfahren – 5 km Laufen), wo ich 2005 eine der größten Enttäuschungen erlebte, als ich statt der errechneten Endzeit von 2:25 Stunden 2:32 brauchte.

1. Lauf: Leider bin ich am Anfang doch ein bisschen zu schnell losgelaufen (2 km in 8:21), aber danach pendelte ich mich bei einem Tempo von 4:30 min/km ein, so dass ich unter 45 min in der Wechselzone ankam. Das war sogar ein bisschen schneller als 2005, mit dem großen Unterschied, dass ich damals stehend k.o. war, heute aber frohen Mutes aufs Rad sprang, so dass ich bereits nach 45:20 min auf der Radstrecke war.

Radfahren: Die Strecke mit der langen, zweimal zu fahrenden Steigung hat es wirklich in sich, zu gut konnte ich mich noch an meine Fahrt aus 2005 im 27er-Schnitt erinnern, doch offenbar hatte es sich gelohnt, dass ich die Strecke im Training immerhin 4 mal abgeradelt war. Bei einem Schnitt von 30,2 km/h brauchte ich ca 1:13-1:14 Stunden, überholte an der letzten Steigung noch einige Leute und war bereits nach 1:59 Stunden wieder in der Wechselzone, 2:30 sollte also gar kein Problem sein. :-)

2. Lauf: Nachdem ich mich auf dem Rad richtig verausgaben konnte, waren für den abschließenden Lauf nur noch ein paar Körner übrig, mit meiner Laufzeit von 22:50 min konnte ich aber die für mich persönlich sensationelle Endzeit von 2:22:24 min erreichen, unterbot damit meine Wunschzeit von 2:30 und sogar meine Traumzeit von 2:25 Stunden deutlich.

Bilder von Ralph Klein (Auf seiner Homepage www.running-turtle.de gibt es weitere Fotos), der leider verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte.

Ergebnisliste und Bilder vom Veranstalter auf www.tv-guedingen.de

Advertisements

Kalenderwoche 17/2008 (21.04.08 – 27-04.2008)

27/04/2008

2 mal Schwimmen beim SCI, 3 kurze Radfahrten, ca 47 Laufkilometer, 3 mal Turnen vorm Fernsehen ergeben fast 11 Nettostundentraining, zu einer sehr guten Woche wird diese aber vor allem durch mein unerwartet gutes Abschneiden beim Duathlon in Güdingen. :-)

Den Rest des Beitrags lesen »


Kalenderwoche 16/2008 (14.04.08 – 20.04.08)

20/04/2008

Nur zweimal Schwimmen, endlich wieder 2 kurze Radfahrten, 4 Läufe mit ca 45 km (incl Litermontberglauf) und dreimal TvTV ergeben insgesamt genau 10 Stunden Training bei 11 Trainingseinheiten.

Den Rest des Beitrags lesen »


19.04.2008: Litermont-Berglauf

19/04/2008

[EL auf der Homepage vom TV Nalbach]

[Bericht in der SZ über den Lauf]

Prima Terminplanung: Männer, Mannis und echte Frauen liefen hoch zum Litermontkreuz, die Mädchen starteten beim Frauenlauf an der Saar.

Nachdem ich bisher ganz bewusst noch nie bei einem Crosslauf gestartet bin, fragte ich mich unterwegs mehrmals „Warum eigentlich nicht?“

Bei meinem 3. Start beim Litermontlauf war die Strecke im Vergleich zu früher etwas abgeändert, d.h. gestartet wurde nicht an der Schule im Ort sondern am alten Forsthaus, so dass die längere Asphaltpassage wegfiel. Leider regnete es um 14:30 in Strömen, so dass ich das Warmlaufen (2,nochwas km in 13:30 min) etwas verkürzte, im Auto meinen Trainingsanzug auszog und dann gegen 14:45 Uhr von der Litermonthalle zum Start lief, der in etwa 800 m entfernt war.

Außer mir waren leider nur 103 weitere LäuferInnen am Start doch meine eigentlichen Gegner waren meine beschlagene und dadurch nahezu undurchsichtige Brille und der teils extrem rutschige und morastige Untergrund.

Meine Kilometerzeiten:
1. km: 5:08 (die Tatsache, dass weiter oben gestartet wurde, fand ich gut)
2. km: 4:10 (teils leicht bergab)
3. km: 4:34 (hier noch brauchbarer Untergrund)
4. km: 6:45 (mit steilster Stelle und der schlimmsten Crosseinlage)
5. km: 5:02
6. km: 4:00 (für flachen lauf hätte ich heute prima Beine gehabt)
7. km: 4:00 (unterwegs Stefan H., einen Weggefährten aus früherem Leben aufgesammelt)
8. km + Rest: 8:57 (am Schluss nur noch gerutscht aber trotzdem Silke und Udo abgehängt)

Insgesamt habe ich so für (laut Patrick Akroud) 8,6 km 42:38 min gebraucht und landete auf Platz 27 von 104 StarterInnen und immerhin in der AK auf Platz 5 von 14.

Anschließend bin ich dann (dank vorbildlichem Kleidertransport zum Ziel in eine warme Jacke gehüllt) gemütlich in 18:30 min zur Halle zurückgetrabt, wollte dann eigentlich ungeduscht nach Hause fahren aber beim Anblick der schlammbepackten Waden meiner Mitläufer war mir klar, dass Duschen heute unerlässlich ist. Die Waden waren dann tatsächlich irgendwann sauber aber ob ich meine derzeit einzigen brauchbaren Schuhe (Brooks Radius 6) wieder sauber und vor allem trocken bekomme ist mehr als fraglich.


13.04.2008: Marathon St. Wendel (Helfereinsatz)

13/04/2008

[65 Bilder vom Lauf – vor allem Vereinskollegen und L-i-S-Foris]

Nach 2007 war ich auch in diesem Jahr bei der 2. Auflage des St. Wendeler Marathons wieder als Helfer im Einsatz. Meine Position war die gleiche wie im Vorjahr, nachdem die Laufrichtung aber geändert wurde, kamen die Marathonis bei uns noch auf dem letzten Kilometer vorbei, so dass wir ganz bis zum Schluss ausharren mussten.

Der Start erfolgte in diesem Jahr bereits um 10 Uhr, nachdem im letzten Jahr Beschwerden aufkamen wie man die LäuferInnen bei der Hitze erst um 11 Uhr auf die Strecke schicken könne. Heute war es um 10 Uhr ca 5 Grad, einem Start um 11 Uhr hätte also wenig entgegen gestanden.

Unmittelbar nach dem Start der Marathonis wurde dann erstmals ein Schülerlauf über 2,195 km durchgeführt, der allerdings ohne Zeitnahme erfolgte. Teilweise war es schlimm anzusehen welche Probleme der ein oder andere mit dieser „Marathonstrecke“ hatte, ein adipöser Junge fuhr ein Großteil der Strecke mit einem Begleitgolfwagen mit.

Bereits zwischen 10:45 und 10:50 Uhr kam dann die Spitze des Marathons bei uns vorbei, wobei sich da aber bereits eine riesige Lücke zu den Verfolgern auftat. Erstaunlich, dass trotz der beachtlichen Preisgelder keine Afrikaner zu dem Lauf kommen. Offenbar fällt es selbst Kenianern schwer, ständig einen Marathon in 2:10 bis 2:20 zu laufen. Toll natürlich, dass so auch lokale Größen in die Preisgelder laufen können.

Auf der ersten Runde, als Marathon- und HalbmarathonläuferInnen noch zusammen waren, war wirklich einiges los, auf der 2. Runde merkte man dann aber deutlich, dass sich noch weniger Leute als im letzten Jahr für die Marathonstrecke entschieden hatten, so dass es für viele doch ein einsames Rennen wurde.

Mein Helfereinsatz wurde dann zwischen 14:00 und 15:45 Uhr zur Tortur, als mehrmals heftige Regenschauer nieder gingen und die LäuferInnen leider nur noch tröpfchenweise vorbei kamen.

Nach dem Rennen konnte ich mich dann im Festzelt mit der wohl leckersten Speckwaffel stärken, die ich jemals gegessen hatte, nachdem ich leider feststellen musste, dass es bereits um 16 Uhr kein einziges Stück Kuchen mehr gab. Die Sprintmaus und Nils waren mittlerweile auch nach WND gekommen, wobei unser Kleiner in dem Zelt wieder außer Rand und Band war.

HAMMER! Zwischenzeitlich habe ich gehört, dass der 3. Marathon in WND 2009 am Ostermontag stattfinden wird. Die Frage ob dieser Termin für die 320 (?) ehrenamtlichen Helfer zumutbar ist habe ich für mich persönlich mit NEIN beantwortet.

[Ergebnisse]

(im Ziel 410 Marathonis und 2038 Halbmarathonis – damit ist Bürgermeister Boullion doch noch ein gutes Stücken von seiner 2007er Prognose entfernt: „Ich will, dass es langfristig heißt: Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, St. Wendel“)

[gewohnt tolle Bilder von Hansmartin Schweitzer]

[ausführlicher Bericht auf www.laufreport.de]

[Vorbericht SZ: „Potential für 8000“]
[Bericht SZ: „Laufen nach Noten“]
[Bericht SZ: „Wenn der Tempomacher plötzlich aussteigt“]
[Bericht SZ: „2800 Läufer trotzen Regenschauern“]
[Bericht SZ: „Marathon-Foto-Nachlese“]
[Bericht SZ: „Die richtigen Fotos zur richtigen Erfolgsgeschichte“]
[Bericht SZ: „Thomas Wüst: Wir sind rundum zufrieden“]


Kalenderwoche 15/2008 (07.04.08 – 13.04.08)

13/04/2008

3 mal Schwimmen, keine Radfahrt (dabei war dreimal Radfahrwetter, ich hatte aber entweder kein Rad dabei oder keine Zeit), ein guter und ein weniger guter Lauf, nur einmal TvTV aber gleich zwei trainingsfreie Tage (wobei der Sonntag aufgrund des Helfereinsatzes alles andere als regenerativ war) ergeben insgesamt nur 5:10 Stunden Training und eine nicht ganz befriedigende Woche.

Den Rest des Beitrags lesen »


Kalenderwoche 14/2008 (31.03.08 – 06.04.08)

01/04/2008

3 mal Schwimmen (immerhin 6 km), 2 mal Radfahren, 3 mal Laufen (ca 30 km) und 3 mal Laufen ergeben über 9 Stunden (netto) Training und somit eine super Woche.

Den Rest des Beitrags lesen »