Kalenderwoche 19/2008 (05.05.08 – 11.05.08)

2 Schwimmeinheiten, 2 schöne Radfahrten, leider nur ein kurzer Lauf, 2 mal TvTV und rekordverdächtige 2 trainingsfreie Tage ergeben bei gerade mal 7:25 Nettotrainingsstunden eine recht durchwachsene Woche.

MO: Training beim SCI

Mein Programm: 350 ein, 300 m Kr (25 max+75 locker im Wechsel), 50 locker, 6*75 m (Rü + Kr + Rü), 50 locker, 600 m Kraul (200 m Durchgangszeiten: 4:25+4:24+4:32 = Langsam aber wenigstens recht konstant), 200 m aus

DI: Trainingsfrei für mich aber „Marathonspaziergang“ für Nils mit dem ich Saarparkcenter, Stummplatz und Kaufhof (dort Grojos Heike getroffen und um ein Haar nicht bemerkt, dass Nils sich einen kleinen roten Kosmetikkoffer gegriffen hatte, bevor wir den Laden verlassen wollten) unsicher gemacht habe, während die Sprintmaus einen fast zweistündigen Arzttermin hatte.

MI: Rennradtour Uchtelfangen-Illingen-Hüttigweiler-Welschbach-Ottweiler-Wiebelskirchen-Neunkirchen-Bildstock-Merchweiler-Göttelborn-Uchtelfangen [45 km in 1:45 Stunden] Am Nachmittag dann 3 Stunden Rodungs- und Häckselarbeiten neben dem Haus, wobei ich bemerkt habe, dass ich mit dem Grundsatz „Erst das Vergnügen und dann die Arbeit“ besser fahre als umgekehrt, denn danach wäre ich zum Radfahren zu müde gewesen. [am Abend 20 min TvTV]

DO: Trainingsfrei

FR: Gemeinsam mit meinem Vater habe ich über 2 Tonnen Edelkies per Schubkarren über Holzbalken eine Treppe hinauf hinter das Haus gekarrt, wobei Schubkarre um Schubkarre schwerer wurde. Wider Erwarten hat das Schwimmtraining am Abend trotzdem richtig gut geklappt.

Mein Programm: 400 ein, 20*75 (25 TÜ + 50 GL, wobei bei mir die technische Übung weiterhin in der Atmung nach rechts bestand), 2 * 100 m Kr „schnell“, 100 m aus (2.200 m in 60 min)

SA: Laufen bei den Lauftrefffreunden Marpingen gemeinsam mit Geli, Birgit, deren Mann Peter, Verena, Schwiegervater Günther, Susanne, Martina und einem mir unbekannten MP3-Hörer, der meinen Verdacht bestätigte, dass er MP3s mit Vogelgezwitscher hört, um sich Peters dumme Sprüche zu ersparen. Geschätzte 10 km in genau einer Stunde bei sommerlichen Temperaturen, wobei wir aus organisatorischen Gründen (Reitturnier) gezwungen waren, den Lauftreff vom Parkpaltz am Bergmannskreuz nach oben zu verlagern, was aber die angenehme Nebenwirkung hatte, dass wir fast komplett im Schatten laufen konnten. Nach dem Lauf habe ich endlich die mir bis dato nur als Legende bekannte TriRi(ta) kennen gelernt, die mit total leckerem Kuchen einen runden Geburtstag (ich kann nicht glauben, dass es wirklich der 60. sein soll!?) feierte. Das Leben ist schön! :-)

SO: Rennradfahrt nach Alsweiler und retour (49 km in 1:49 Stunden), wobei ich erstmals einen neuen Rückweg (Urexweiler, Welschbach, Stennweiler, Wemmetsweiler, Merchweiler, Göttelborn) wählte, der eigentlich ganz angenehm zu fahren ist. [am Abend 30 min TvTV]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: