26.06.2009: 12. Kliniklauf Caritasklinik Saarbrücken

30/06/2009

Beim heutigen Kliniklauf, der von unserem Sportsfreund Franz-Josef Bermann zum 12. Mal organisiert wurde, war ich zum 6. Mal dabei, wobei wir in diesem Jahr von optimalen Laufbedingungen (28 Grad, sonnig) verwöhnt wurden.

Die Laufstrecke: Start ist im Innenhof der Caritasklinik, dann wird über die zum Teil gesperrte Straße am Waldfriedhof entlang zum wunderschön gelegenen Burbacher Waldweiher gelaufen.

Die Strecke war früher nominell 10,3 km lang, wurde dann in 2008 erstmals von Fips Wagner amtlich vermessen, wobei dieser feststellte, dass die Strecke tatsächlich nur 9.950 m hatte, so dass wir seit 2008 am Burbacher Weiher links vorbeilaufen.

[aktuelle Garmin-Messungen 2009: Läufer 1 = 9820 m, Läufer 2 = 9910 m, Sandra N. = 10.100 m (die Garminverliebtheit von Läufer 1 und 2 geht so weit geht, dass beide keinen Zweifel haben, dass die Strecke zu kurz ist!)]

Somit werden meinen sowieso wenig berauschenden Zeiten aus 2003 (48:29) und 2005 (48:38) in ein noch schlechteres Licht gerückt.

Mein Minimalziel beim Lauf war es einen neuen persönlichen Streckenrekord aufzustellen, idealer weise wollte ich aber trotz der hochsommerlichen Temperaturen so nahe wie möglich an die 45 min heran laufen.

Die km 1 und 2 bin ich dann zu meiner großen Überraschung in 4:11 und 4:14 gelaufen, obwohl ich kürzlich beim TDL-Versuch an der Saar nicht mal 4:30 geschafft habe.

Auf den km 3 bis 5 (4:25 – 4:26 – 4:57) musste ich dann der nun leicht ansteigenden Laufstrecke Tribut zollen, mit der 5-km-Zwischenzeit (22:13) war ich aber überaus zufrieden, denn offenbar war es sogar möglich, die Strecke unter 45 min zu laufen!?

Und tatsächlich: Nach den Kilometern 6 bis 9 (4:21 – 4:50 – 4:18 – 4:16) stand eine Zeit von 40:02 zu Buche, so dass ich zu diesem Zeitpunkt bereits sicher war, dass ich wirklich sogar eine Zeit unter 45 min packe. Leider ließ ich es dann durch diese Gewissheit auf dem letzten Kilometer (4:39) etwas zu gemütlich angehen, obwohl meine Frau, die zuvor den 4,7-km-Lauf gewonnen hatte (TOLL!!!), mich sogar noch zum ca 300 m langen Schlussspurt motivieren wollte und konnte (!).

Die 2. Hälfte bin ich so in einer Zeit von 22:28 min gelaufen was eine Gesamtzeit von 44:41 bedeutete.

[Davor (gemeinsam mit meiner Frau und den Laufen-im-Saarland-Foris Slim Father, der Hexe01 und Neuzugang Bärche66) und danach (mit meiner Frau) bin ich noch in etwa 3,5 km ein- und ausgelaufen, habe eine Banane, ein Schokobrötchen und ein Gründels Fresh (die Zielverpflegung war wieder vorbildlich!) vertilgt und bin am späten Abend sogar noch gemütliche 1.500 m ausgeschwommen]

[Ergebnislisten auf www.meisterchip.de]

Advertisements

Kalenderwoche 26/2009 (22.06.09 – 28.06.09)

28/06/2009

Zwei Schwimmeinheiten, 2 MTB-Fahrten, 4 (!) Läufe incl Kliniklauf mit gesamt 43,8 km, einmal Wamiki und zweimal TvTV [10:28 Stunden netto]

Highlight: Erstmaliger Besuch der Naturbühne Gräfinthal, wo „Urmel aus dem Eis“ aufgeführt wurde! [Nils: „Mama, kommen wir irgendwann noch mal her?“]


Kalenderwoche 25/2009 (15.06.09 – 21.06.09)

22/06/2009

Eine Schwimmeinheit, 2 1/2 Radfahrten, endlich mal wieder 3 Läufe und wieder mal rekordverdächtige 2 trainingsfreie Tage [8:37 Nettostunden Sport]

Highlights: 5 Radfahrt des Jahres ins Büro, der kürzeste Arbeitstag des Jahres (Freitag) und der trainingsfreie Sonntag, an dem wir am Morgen als Zuschauer beim ersten www.saarlouistriathlon.de waren und am Nachmittag das Sommerfest der SW Stennweiler besuchten.

Bericht in der SZ SLS am 22.06.2009

EL Tri SLS 2009 Saarlandmeisterschaft


Kalenderwoche 24/2009 (08.06.09 – 14.06.09)

15/06/2009

Zweimal Schwimmen beim SCI, 3 Radfahrten (2 RR und 1 MTB), leider nur ein Lauf, zweimal TvTV und zweimal trainingsfrei. [trotzdem immerhin 8:09 Stunden Netto]

Highlights: Die – zum Glück – schnell überstandene Magenverstimmung, das Runners High am Mittwoch, die 4. Radfahrt des Jahres ins Büro und vor allem der trainingsfreie Feiertag mit Besuch im Neunkircher Zoo.


Kalenderwoche 23/2009 (01.06.09 – 07.06.09)

12/06/2009

Nur eine Schwimmeinheit (kein Training an Pfingstmontag), 2 kurze Radfahrten, 3 Laufeinheiten, einmal TvTV und leider gleich 3 trainingsfreie Tage, aufgrund einer Magenverstimmung ab Mittwoch.

Highlights: Koppeltraining Rennrad-Lauf am DI und Geburtstagsfeier von Linda, der Freundin von Nils, obwohl es mir am diesem SA magentechnisch am schlechtesten ging.