KW 29/2010 (19.07.10 – 25.07.10)

26/07/2010

2 Schwimmeinheiten, 2 Rennradfahrten ins Büro, 5 (!!!) kurze Läufe (zusammen nur ca 34 km), 5 Einheiten Krafttraining für die Waden und ein trainingsfreier Samstag.

Tops: Der „lange“ (10 km), recht vielversprechende Lauf am FR und die 2 Fahrten ins Büro.

Flops: Beim 2. Schwarzenbergaquathlon des Jahres am MI wurden meine läuferischen und schwimmerischen Defizite knallhart aufgezeigt. Schade auch, dass ab Wochenmitte das Wetter nicht mehr stabil genug war, um ins Büro zu radeln.

[Link-]Tipp: Am Sonntag haben wir zum zweiten mal die Naturbühne Gräfinthal besucht, wo in diesem Jahr „Die Biene Maja“ aufgeführt wird. [www.naturbuehne-graefinthal.de]

Advertisements

KW 28/2010 (12.07.10 – 18.07.10)

19/07/2010

2 ultrakurze Schwimmeinheiten, 3 mal mit dem Rad (1 mal MTB + 2 mal RR) ins Büro (zusammen 170 km), 3 kurze Läufe (zusammen 24,5 km) und ein trainingsfreier Samstag [9:13]

Tops: Ganz klar die immerhin 3 Fahrten von Uchtelfangen nach Saarbrücken

Flops: Trotz Saisonkarte für das Uchtelfanger Freibad fiel das Schwimmen wieder fast ganz ins Wasser. Dafür habe ich bei meinen beiden Besuchen umso mehr mit Nils gespielt. :-)


11.07.2010: Doppelstart beim Triathlon in IGB

13/07/2010

In Anbetracht meines aktuellen Laufvermögens wollte ich eigentlich auf einen Start beim Triathlon in IGB gänzlich verzichten.

Nachdem dann allerdings AlexF aus dem LiS-Forum anfragte ob ich nicht in einer Staffel den Schwimmpart übernehmen wolle, entschied ich mich dann kurzentschlossen, auch beim Sprint teilzunehmen.

Der Wettkampf begann aufgrund eines nächtlichen Unwetters mit 30 min Verspätung, da zuerst die Straße vom Schlamm befreit werden musste.

1) Staffel-Triathlon

Insofern startete ich nach kurzem (100 m) Einschwimmen gegen 9:30 Uhr zum ersten mal in meinem Leben als Schwimmer einer Staffel [Unser Name: LiS inside blue].

Mit mir auf einer Bahn befand sich u.a. Lisa Müller, die die 250 m in 3 min schwamm, mich aber trotzdem zu meiner großen Freude nur einmal überrundete. Als ich dann den wohltemperierten Fluten entstieg und auf meine Uhr blickte kam (leider zum letzten mal) richtig Freude auf, denn mit meiner Zeit von 4:45 min für die 250 m war ich überaus zufrieden.

Weniger schön dann der lange Barfußlauf bis in die Wechselzone, um das Staffelholz unserem Radfahrer bakurian zu überreichen. Nachdem dieser wie zu erwarten unter der Woche weder einen Termin bei Dr Fuentes noch bei Dr Ferrari bekam, sah er sich veranlasst, das geliebte Rad mit dem stets gefüllten Einkaufskorb durch ein spürbar leichteres zu ersetzen.

Mit einer Netto-Radzeit unter 38 min (die in der EL ausgewiesene Zeit von 40:11 beinhalten meinen Lauf in die Wechselzone und seine beiden Läufe aus und in die Wechselzone) brachte er AlexF auf einem soliden Mittelfeldplatz ins Rennen.

Dieser konnte dann sogar noch ein paar Plätze gutmachen, sodass wir nach einer Laufzeit von genau 23:00 min mit einer Endzeit von 1:07:55 immerhin auf Platz 11 von leider nur 25 Staffeln landeten.

2) Sprint-Triathlon

Leider hatte das nächtliche Unwetter zwar zu Schlammlawinen nicht aber zu einer wirklich Abkühlung geführt, sodass es bei meiner Startzeit um 11:15 Uhr doch schon recht mollig war.

Schwimmen: Leider konnte ich bei meiner Schwimmzeit von 10:15 min für die 500 m nicht ganz die Vormittagsleistung bestätigen, trotzdem war ich zu dem Zeitpunkt noch recht zufrieden. Beim Barfußlauf in die Wechselzone ahnte ich aber schon was mir später noch widerfahren sollte.

Radfahren: Nach einem betont sachlichen Wechsel ging es dann auf die vorbildlich gesäuberte Radstrecke, auf der ich aufgrund der Hitze dann leider wenig Zeit gutmachen konnte. Wahrscheinlich machte sich auch negativ bemerkbar, dass ich derzeit wenn überhaupt nur MTB fahre. Für die zwei zu fahrenden Runden von zusammen 20 km (laut Tacho 19,5 km) brauchte ich bei einem Schnitt von 32 km/h ca 36 min und wie nicht anders zu erwarten war nun Schluss mit lustig.

Laufen: Auf dem Weg vom Balken vor der Wechselzone bis in selbige deutete es sich schon an, so dass ich für wenige Sekunden mit dem Gedanken spielte, das erste DNF meiner Triathlonlaufbahn in Kauf zu nehmen.

Irgendwie konnte ich mich dann aber doch dazu motivieren, in die Laufschuhe zu schlüpfen. Nach geschätzen 1.500 m dachte ich, dass die St. Ingberter heute keine Kilometertäfelchen aufgestellt hatten. Insofern staunte ich nicht schlecht, als weitere 200 m weiter ein Schild anzeigte, dass ich statt der gefühlten 1.700 m erst einen einzigen Kilometer gelaufen war.

Nach nicht enden wollenden 27 min war ich dann nach 1:17:10 im Ziel was gerade mal zu Platz 68 von 117 Finishern reichte.

Zum Vergleich meine Endzeiten der letzten beiden Jahre: 2008 = 1:11:13 [Bericht 2008] und 2009 = 1:12:26 [Bericht 2009]

Ob ich 2011 gar 1:20:00 schaffe?

Bilder vom Triathlon in St. Ingbert:
www.wssi.de/galerie/triathlon_10
www.running-turtle.de/st_ingbert_10.html
www.cig.canon-europe.com/p?p=G7iXFhpT7Lk
picasaweb.google.de/107593978440663041310/StIngbert?feat=directlink

Ergebnislisten:
www.triathlon-igb.de

Berichte:
Bericht in der SZ am 13.07.2010
SR-Mediathek: Sport-Arena mit Bericht von u.a. dem Triathlon

Diskussion:
Diskussion im Forum von www.laufen-im-saarland.de


KW 27/2010 (05.07.10 – 11.07.10)

12/07/2010

Leider nur 2 Schwimmeinheiten, 4 Radfahrten und 3 Läufe [8:45]

Tops: Ganz klar der Staffelstart beim Triathlon in IGB

Flops: Noch klarer der Einzeltstart beim Triathlon in IGB


KW 26/2010 (28.06.10 – 04.07.10)

04/07/2010

Urlaubswoche auf dem Grieshof in Beulich. [www.grieshof.de]

Aufgrund der Temperaturen konnte ich mich nur zu einem einzigen Vorfrühstücksläufchen von ca 4 km aufrappeln. Am DO und FR bin ich dann jeweils 1.000 m in dem schönen, kleinen Freibad in Treis-Karden geschwommen.

Am SA sind wir dann pünktlich zu dem Spiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien wieder zuhause gewesen. Danach wäre ich zu gerne noch eine Runde geradelt, allerdings hatte ich mich zu unserem traditionellen Abi-Nachtreffen angemeldet, das alle 5 Jahre stattfindet.

Stattdessen bin ich am SO eine kleine Runde auf dem MTB geradelt.