Link-Tipp: www.netzathleten.de

29/05/2008

Bei Netzathleten handelt es sich um ein Sportportal, bei dem man ähnlich wie bei www.wer-kennt-wen.de Kontakte mit SportsfreundInnen knüpfen kann.

Zwei meiner Sportsfreundinnen sind z.B. Merle und Maria:

Merle M. Maria H.

Sogar Christine Waitz, die zweimalige Triathlonweltmeisterin (2006 und 2007) habe ich dort gefunden:

Christine Waitz

Im Gegensatz zu w-k-w sind wir Saarländer bei den Netzathleten leider noch etwas unterrepräsentiert, so dass ich meine treuen LeserInnen gerne bitten möchte, sich über den folgenden Link dort anzumelden ….

Advertisements

24.05.2008: 2. Illinger Citylauf

23/05/2008

NEU!!!! 695 Bilder vom 24.05.2008 von Benni Kiehn (Gemeinde Illingen) NEU!!!!

Als ich im letzten Jahr gehört hatte, dass der Wustweiler Volkslauf der LLG Wustweiler zu Gunsten eines Citylaufes in Illingen geopfert wird, war ich doch ein wenig enttäuscht, denn schließlich war der Volkslauf in Wustweiler 2001 mein allererster Volkslauf.

Nachdem ich dann (leider nur als Zuschauer) an der Strecke war, wurde mir gleich klar, dass die Entscheidung der Wustweiler Lauffreunde goldrichtig war, den Lauf aus dem Wald zu den Leuten in die City zu bringen. Insbesondere der Schülerlauf, der in den letzten Jahr an rücklaufenden Teilnehmerzahlen litt, wurde zu einem absoluten Highlight, wobei die Kids leider etwas Probleme hatten, die Anzahl ihrer Laufrunden zu zählen. Die Pisastudie lässt grüßen! ***twisted***

Sonderbarerweise hatte auch viele Erwachsene Probleme anschließend bis vier zu zählen, wobei man da wohl leider eine gewisse Boshaftigkeit bzw Unfairness unterstellen muss. Dies führte leider dazu, dass die Ergebnislisten wohl bis heute nicht ganz korrekt sind …

Demzufolge sollten in diesem Jahr Wolfgangs Meisterchips beim Zählen helfen.

Zu meinem Lauf:
„Welche Zeit willst Du denn laufen?“ fragte mich Namensvetter Chris aka bongi-pi aus dem Laufen-im-Saarland-Forum in der Startaufstellung. Bei meiner Antwort „Irgendwas zwischen 42 und 45 min“ hatte ich insgeheim gehofft, deutlich näher bei der 42 als bei der 45 zu landen, was mir allerdings mit meiner Endzeit von 44:22 min für die amtlich vermessenen 10 km nicht ganz gelungen ist. Dies liegt allerdings nicht daran, dass ich schlecht gelaufen wäre, sondern daran, dass ich die mir von Auto und Fahrrad wohlbekannte Strecke läuferisch doch „ein bisschen“ unterschätzt habe.

Nach dem Start im Illinger Burgpark auf der Höhe des neuen Spielplatzes wurde erst eine kleine Ehrenrunde um den Parkplatz vor der Illipse gelaufen, so dass die erste Runde [meine Zeit dafür: 11:07 min ] etwas länger als die Runden 3 bis 4 war.

Obwohl ich bereits in dieser ersten Runde eine leichte Verhärtung der linken Wade spürte, fand ich dann einen für meine Verhätnisse verblüffend konstanten Laufschritt, so dass ich die gleichen Runden 2 bis 4 in Zeiten von 10:50, 10:56 und 10:49 min lief. Schade nur, dass es mir am ersten Anstieg der 4. Runde nicht gelang, mich an RavenTS und Holweck (ebenfalls Laufen-im-Saarland-Foris) zu hängen, denn schließlich landete Alfred auf Platz 34, während ich, obwohl „nur“ eine halbe Minute langsamer, nur auf Platz 49 von 204 LäuferInnen landete. Dies reichte aber immerhin in der M40 zu Platz 6 von doch immerhin 25. Platzierten, wobei mir nur eine Minute zu Platz 3 fehlte.

Mein emontionaler Höhepunkt bei diesem Lauf war allerdings, dass ich erstmals in meinem Läuferleben von meinen Eltern (wohnen nur ca 500 m von der Laufstrecke entfernt) und vor allem von meiner Frau Simone und Nils angefeuert wurde. Trotz der wenig einladenden Witterung (kurz vorm Start hatte es noch einen hefttigen Regenschauer gegeben, der zu einem kurzzeitigen Ausfall der Zeiterfassung führte, so dass sich der Start leider etwas verzögerte) waren noch viele andere Bekannte an der Laufstrecke, u.a. Bernd E. und Alexander F., vielen anderen Anfeuerungsrufen konnte ich im Eifer des Gefechts leider kein Gesicht zuordnen.

Dadurch beflügelt hätte ich trotz schmerzender Wade noch viele Runden laufen können, leider war eine Tempoverschärfung deshalb aber nicht möglich. Wie sehr die Wade schmerzte, spürte ich dann erst auf meiner Auslaufrunde. Ich hoffe sehr, dass sich diese Verhärtung nicht als leichter Faserriss entpuppt ….


695 Bilder vom 24.05.2008 von Benni Kiehn (Gemeinde Illingen)

Darunter findet man u.a. diese 4 Bilder von mir: (Bilder 1 und 2 wurden nach der ersten Runde und die Bilder 3 und 4 beim Zieleinlauf geknipst)


Einen Bericht incl. Ergebnislisten gibt es auf www.llgwustweiler.de


Hier ein paar Fotos vom 1. Lauf am 02.06.2007:
Bilder von mir
Bilder von Benni Kiehn (Gemeinde Illingen)
Bilder von Schlaumatze


Kalenderwoche 21/2008 (19.05.08 – 25.05.08)

23/05/2008

Zweimal Schwimmtraining beim SCI, 2 kurze Radfahrten, 3 Läufe incl. dem Citylauf in Illingen am SA, 2 mal Turnen vorm Fernsehen, ein trainingsfreier Feiertag am Donnerstag und ein höchst regenerativer Sonntag machen die 21. KW zur guten Wochen.

Den Rest des Beitrags lesen »


Kalenderwoche 20/2008 (12.05.08 – 18.05.08)

16/05/2008

Wegen Pfingstmontag nur einmal Schwimmen, drei kurze Radfahrten, drei Läufe mit gesamt 36 km, 2 mal TvTV und ein trainingsfreier Tag ergeben mit ca 8:30 Nettostunden eine recht ordentliche Woche.

Den Rest des Beitrags lesen »


Kalenderwoche 19/2008 (05.05.08 – 11.05.08)

11/05/2008

2 Schwimmeinheiten, 2 schöne Radfahrten, leider nur ein kurzer Lauf, 2 mal TvTV und rekordverdächtige 2 trainingsfreie Tage ergeben bei gerade mal 7:25 Nettotrainingsstunden eine recht durchwachsene Woche.

MO: Training beim SCI

Mein Programm: 350 ein, 300 m Kr (25 max+75 locker im Wechsel), 50 locker, 6*75 m (Rü + Kr + Rü), 50 locker, 600 m Kraul (200 m Durchgangszeiten: 4:25+4:24+4:32 = Langsam aber wenigstens recht konstant), 200 m aus

DI: Trainingsfrei für mich aber „Marathonspaziergang“ für Nils mit dem ich Saarparkcenter, Stummplatz und Kaufhof (dort Grojos Heike getroffen und um ein Haar nicht bemerkt, dass Nils sich einen kleinen roten Kosmetikkoffer gegriffen hatte, bevor wir den Laden verlassen wollten) unsicher gemacht habe, während die Sprintmaus einen fast zweistündigen Arzttermin hatte.

MI: Rennradtour Uchtelfangen-Illingen-Hüttigweiler-Welschbach-Ottweiler-Wiebelskirchen-Neunkirchen-Bildstock-Merchweiler-Göttelborn-Uchtelfangen [45 km in 1:45 Stunden] Am Nachmittag dann 3 Stunden Rodungs- und Häckselarbeiten neben dem Haus, wobei ich bemerkt habe, dass ich mit dem Grundsatz „Erst das Vergnügen und dann die Arbeit“ besser fahre als umgekehrt, denn danach wäre ich zum Radfahren zu müde gewesen. [am Abend 20 min TvTV]

DO: Trainingsfrei

FR: Gemeinsam mit meinem Vater habe ich über 2 Tonnen Edelkies per Schubkarren über Holzbalken eine Treppe hinauf hinter das Haus gekarrt, wobei Schubkarre um Schubkarre schwerer wurde. Wider Erwarten hat das Schwimmtraining am Abend trotzdem richtig gut geklappt.

Mein Programm: 400 ein, 20*75 (25 TÜ + 50 GL, wobei bei mir die technische Übung weiterhin in der Atmung nach rechts bestand), 2 * 100 m Kr „schnell“, 100 m aus (2.200 m in 60 min)

SA: Laufen bei den Lauftrefffreunden Marpingen gemeinsam mit Geli, Birgit, deren Mann Peter, Verena, Schwiegervater Günther, Susanne, Martina und einem mir unbekannten MP3-Hörer, der meinen Verdacht bestätigte, dass er MP3s mit Vogelgezwitscher hört, um sich Peters dumme Sprüche zu ersparen. Geschätzte 10 km in genau einer Stunde bei sommerlichen Temperaturen, wobei wir aus organisatorischen Gründen (Reitturnier) gezwungen waren, den Lauftreff vom Parkpaltz am Bergmannskreuz nach oben zu verlagern, was aber die angenehme Nebenwirkung hatte, dass wir fast komplett im Schatten laufen konnten. Nach dem Lauf habe ich endlich die mir bis dato nur als Legende bekannte TriRi(ta) kennen gelernt, die mit total leckerem Kuchen einen runden Geburtstag (ich kann nicht glauben, dass es wirklich der 60. sein soll!?) feierte. Das Leben ist schön! :-)

SO: Rennradfahrt nach Alsweiler und retour (49 km in 1:49 Stunden), wobei ich erstmals einen neuen Rückweg (Urexweiler, Welschbach, Stennweiler, Wemmetsweiler, Merchweiler, Göttelborn) wählte, der eigentlich ganz angenehm zu fahren ist. [am Abend 30 min TvTV]


Kalenderwoche 18/2008 (28.04.08 – 04.05.08)

04/05/2008

2 mal Schwimmtraining beim SCI, leider nur eine Radfahrt, 2 Läufe, eine gemütliche Maiwanderung und 2 mal TvTV ergeben eine herrlich regenerative Urlaubswoche nach dem Duathlon in Güdingen.

MO: Training beim SCI gemeinsam mit Dagmar, Kerstin, Latti und dem unbebrillten Lutz!

Mein Programm: 300 ein, 4*100 m Kraul, 50 locker, 4*75 ( jeweils 1 Bahn Kr, Br und Rü, 50 locker, 250 Kr, 300 Kr, 150 aus

DI: Am frühen Nachmittag sind wir zu dritt nach NK in den Zoo gefahren, wo es Nils offenbar sehr gut gefiel. Ich fand die Flugvorführung in der Falknerei besonders interessant. [Am Abend 40 min TvTV]

MI: Lauf über Hosterhof nach Illingen, dort eine Runde durch die Burganlage der Burg Kerpen und zurück am Hallenbad vorbei [11,5 km in 1:03:44]

DO: Maiwanderung mit dem TUS Neunkirchen, wobei es uns zu unserer eigenen Verwundertung erstmals seit Monaten wieder gelungen war, dass Nils es sich in seinem Kinderwagen gemütlich machte. Das Wetter war leider etwas durchwachsen, zum Wandern beziehunsweise spazieren aber ganz angenehm und heftiger Regen setzte erst ein, als wir gerade wieder am Prießnitzbad in Neunkirchen ankamen.

FR: Training beim SCI

Mein Programm: 200 ein, 300 Kr, 50 locker, 400 m Lagen (je 50 Kr, Br und Rü), 50 locker, 3*100 Kr, 300 m (je 50 Br+Rü im Wechsel), 400 m aus

SA: Überaus ärgerlich verlaufender Freundschaftslauf in Quierschied bei herrlichem Wetter [ca 11 km in 1:04] [am Abend 30 min TvTV]

Dazu mein Beitrag im Laufen-im-Saarland-Forum:

Im nachhinein finde ich es mehr als treffend, dass die LSG-„Freunde“ ihren „Freundschafts“lauf nun Run Up nennen …

Obwohl an mehreren Stellen (Terminheftchen vom SLB, SZ, …) eine Startzeit von 15 Uhr stand und der Sprecher an der Lauftreffhütte darauf hingewiesen wurde, bestand er auf einen Start um ca 14:45 Uhr, obwohl sicher war, dass einige Leute noch unterwegs zur Hütte waren.

Ich selbst war zu dieser Zeit gerade damit beschäftigt, mich in die Teilnehmerliste einzutragen, nachdem der selbe Sprecher eine Minute davor mitteilte, dass man dazu nun noch die Möglichkeit habe.

Ich bin dann den Gruppen nachgelaufen, um mich bald in der 12er-Gruppe einzufinden. Nachdem ich zwischenzeitlich wieder weiß wie sich ein 5er-Schnitt anfühlt, kam mir das Tempo doch arg regenerativ vor.

Auf meine Nachfrage ob das wirklich die 12er Gruppe sei, meinte eine nette Frau: „Wir sind die langsamen 12er – wir laufen 12 km in 1 1/2 Stunden“

Mir macht es zwar nix aus, langsam zu laufen, allerdings hätte die Sprintmaus dann gedacht, dass mir etwas zugestoßen ist, denn schließlich weiß jeder (???), dass bei einem FL eben eine Stunde gelaufen wird. Bei einem RU offenbar nicht!?

Ich bin dann wieder zurück zur Lauftreffhütte, wo auch gegen 14:55 Uhr natürlich noch viele Läufer auf die Strecke gingen, so dass ich immerhin noch eine Gruppe von 8 Leuten (incl 4 Vereinskollegen von Running Merchweiler) fand, darunter zum Glück ein ortskundiger echter Lauffreund. Dieser hatte sich aus der 11er-Gruppe abgesondert, weil diese wie in Q üblich nicht im 5:30-er sondern im 4:30-er Schnitt loslief.

Dafür verantwortlich ist meist Alois K., der es offenbar liebt, die Mitläufer auf den ersten 2-3 km in Grund und Boden zu laufen.

In 2009 wird der Run Up insofern ohne mich stattfinden ….

Manni

Das Foto von Hansmartin Schweitzer zeigt mich gemeinsam mit Thomas und Thomas:

SO: Heute habe ich mal wieder das Angenehme (Radtour) mit dem Angenehmen (Einladung zum Essen bei meinen Schwiegereltern) verbunden. Bei herrlichem Sonnenschein hatte ich allerdings ständig das Gefühl, gegen den Wind zu fahren. [54 km in 2:02]